Wir sind ein Verein, der es sich zur Aufgabe macht, Persönlichkeiten in den Bereichen Wissenschaft, Kultur, Umwelt, Politik, Handwerk filmisch zu porträtieren. Wir interviewen Zeitzeugen und Persönlichkeiten, und eröffnen den Porträtierten auf diese Weise Raum von ihrem Schaffen, ihren Beweggründen und ihren Erfahrungen zu berichten.

So geben wir Themen ein Gesicht, die nicht im Fokus der Öffentlichkeit stehen.

Wir arbeiten mit Universitäten, Schulen, Städten, Gemeinden, Stadtarchiven und Kulturinstituten zusammen, um diese Themen in die Öffentlichkeit zu tragen. Dazu veranstalten wir Vorträge, Filmvorführungen mit Diskussion, stellen unsere Dokument für Framing- und für E-Learning Projekte zur Verfügung.

 



Täglich steht Jörg in aller Frühe auf und melkt zweimal am Tag 130 Kühe. In diesem Interview spricht er über seinen Beruf, Tierhaltung, Futtermittel, Ackerbau und vieles mehr …

 

Eine weitere Aufgabe des Vereins ist die Pflege und Veröffentlichung der Videointerviews von Rainer Lind.

„Hunderte von Videoportraits hat der Künstler RAINER LIND in den letzten Jahren geschaffen und veröffentlicht. Entstanden sind die Filme aus längeren Interviews mit Menschen, die etwas Besonderes zu erzählen haben. Darunter sind viele Persönlichkeiten, die in kulturellen Bereichen wie Kunst, Fotografie, Theater, Design, Architektektur, Film und Musik tätig sind. JuristInnen, Landwirte, PolitikerInnen, LehrerInnen, SchülerInnen aber auch Aussteiger erzählen von sich, ihrem Leben und dem, was sie antreibt. LIND gelingt so ein eindringliches Gesellschaftspanorama, das einen Querschnitt durch alle Altersgruppen und Lebenskulturen der Gegenwart sichtbar werden lässt, je länger und öfter man sich den Filmen widmet.“

Pressemitteilung. Mai 2020
In Darmstadt hat sich unter dem Namen »Videobiografien« ein neuer Verein gegründet, der es sich zur Aufgabe macht, Persönlichkeiten in den Bereichen Wissenschaft, Kultur, Umwelt, Politik, Handwerk filmisch zu porträtieren. Zeitzeugen sollen interviewt werden, um den Porträtierten Raum zu geben, von ihrem Schaffen, ihren Beweggründen und ihren Erfahrungen zu berichten. Dabei geraten Themen ins Blickfeld, die sonst nicht im Fokus der Öffentlichkeit stehen.

Als Initialzündung für den neuen Verein wirkten die filmischen Arbeiten, die der Darmstädter Künstler Rainer Lind seit bald einem Jahrzehnt anfertigt. Oft in Schwarz-Weiß gehalten, konzentrieren sich seine Videos auf das Gesicht des Gesprächspartners. Zu der optischen Ruhe, die der Aufgeregtheit der TV-Ästhetik künstlerisch widerspricht, gesellt sich die Haltung des Aussprechenlassens. Nicht selten dauern Linds Videos 45 Minuten, in Einzelfällen sogar länger. Menschen aller Berufe sprechen frei über bestimmte Lebenserfahrungen, die sie geformt haben, die sie für Wesentlich halten, stellen ihr Projekt, ihre Ausrichtung, ihre Art zu arbeiten dar. Lind fragt nach, gibt Impulse, schneidet aber eigene Wortbeiträge nach Möglichkeit wieder heraus, richtet so die Aufmerksamkeit ganz auf seinen Gast.

In der Summe seiner Arbeiten gelingt Lind auf diese Weise ein ausdifferenziertes Gesellschaftsbild, das einen Querschnitt durch alle Altersgruppen und Lebenskulturen der Gegenwart sichtbar werden lässt. Mittlerweile wurden seine Videos von 25000 Zuschauern verfolgt.
(Rainer Wieczorek / Mai 2020)

 

Weitere Videos von Rainer Lind auf Vimeo:

https://vimeo.com/user13520853

 


 

Wolfram Eder ist ein „klassischer“ Portraitfotograf. Sein Arbeitsgerät: eine zweiäugige Rolleiflex. Er studierte Fotografie an der Hochschule Darmstadt und der GH Kassel. Vor einigen Tagen kam er in der Brecht für ein Interview vorbei.

(Interview Rainer Lind, Gefördert durch die BÜRGERSTIFTUNG // Därmstädter Förderkreis Kultur e.V))

Bürgerstiftung_grau_100pixel-JPG

LOGO______zzz-Foerderkreis_Kultur___OOOO-300x105

Logo_Brechtschule_003